Die Maison Piaget

642P (63220)

Uhrwerk 642P

Das Uhrwerk 642P besitzt dieselben technischen Eigenschaften wie das Tourbillonwerk 600P und ist mit einer Rekordhöhe von gerade 3,5 mm ebenso wie sein Vorgänger das flachste Formtourbillonwerk der Welt. Es verfügt über einen fliegenden Tourbillon bei 12 Uhr, dessen Käfig durch das Piaget „P“ zusätzlich betont wird. Diese dekorative Initiale schafft allerdings eine Unwucht, die sich nur durch eine gekonnte, minutiöse Feineinstellung wieder ausgleichen lässt. Der Käfig umschließt seine Regelorgane: die Unruh und Spiralfeder. Das Uhrwerk 642P zeichnet sich zudem durch eine astronomische Mondphase bei 6 Uhr aus, die von extrem feinen Räderwerken angetrieben wird und in 122 Jahren nur einen einzigen Tag Abweichung aufweist. Entsprechend der Edelsteintradition des Hauses Piaget erfolgt die präzise Darstellung der verschiedenen Mondphasen durch zwei Plättchen aus 18-karätigem Gold auf einer Lapislazuli-Scheibe. Das Werk ist mit den typischen visuellen Attributen der Schweizer Uhrenmarke veredelt: kreisförmige Genfer Streifen, perlierte Werkplatte, anglierte und von Hand gestreckte Brücken sowie gebläute Schrauben.